Aktuelle Meldungen


Suche

Im ersten Halbjahr 2018 werden neue Jugendschöffen für eine fünfjährige Amtszeit ab 2019 gewählt. Bewerbungen bei der Gemeindeverwaltung sind bereits jetzt möglich. Um dieses Ehrenamt auszuüben, ist kein juristisches Fachwissen nötig, Alltags- und Lebenserfahrung sowie Menschenkenntnis sind hingegen von großer Bedeutung. Wahlverfahren ist geregelt Die Wahl der Jugendschöffen erfolgt durch den bei jedem Amtsgericht unter dem Vorsitz des Jugendrichters zusammentretenden Wahlausschuss. Grundlagen für die Wahl der Jugendschöffen bilden die vom Jugendhilfeausschuss aufzustellenden Vorschlagslisten. Dem Jugendhilfeausschuss sind deshalb von den einzelnen Gemeinden geeignete Personen zur Wahl zu benennen.   Bewerber/innen aus Rot an der Rot gesucht Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in der Gemeinde Rot an der Rot wohnen und am 1. Januar 2019 zwischen 25 und 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen müssen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen den ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, das zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige wie beispielsweise Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer oder Strafvollzugsbedienstete sowie Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden. Organisiert wird die Wahl der Jugendschöffen vom Landratsamt Biberach – Kreisjugendamt – Rollinstraße 18, 88400 Biberach.   Bewerbung ab sofort möglich Interessenten für das Amt des Jugendschöffen richten ihre Bewerbung bis zum 31. März 2018 an das Bürgermeisteramt, Klosterhof 14, 88430 Rot an der Rot. Das entsprechende Bewerbungsformular finden Sie hier und liegt auf dem Rathaus bzw. auf den Ortsverwaltungen aus.    

[mehr]

Straßensperrung in Haslach anlässlich des Fasnetsumzugs   Am 9. Februar findet der Fasnetsumzug in Haslach statt. Die Aufstellung erfolgt beim Hausgrundstück Dorfstraße 25. Der Umzug verläuft über die Donaustraße, Löwengasse, Haldenstraße, Obere Gasse und die Dorfstraße zurück zum Hausgrundstück Dorfstraße Nr.25, wo er sich auflöst. Die Durchführung der Veranstaltung erfordert eine kurzfristige Sperrung der betroffenen Straßenabschnitte für den Allgemeinverkehr.     Straßensperrung in Zell anlässlich des Fasnetsumzugs   Am 10. Februar findet der Fasnetsumzug in Zell statt. Die Aufstellung des Umzugs erfolgt im Gewerbegebiet von Zell. Der Umzug verläuft über die Illerbacher Straße, den Unterzeller Weg zurück zur Illerbacher Straße und zum Gewerbegebiet, wo er sich auflöst. Die Durchführung der Veranstaltung erfordert eine kurzfristige Sperrung der betroffenen Straßenabschnitte für den Allgemeinverkehr.     Straßensperrung in Ellwangen anlässlich des Fasnetsumzugs   Am 13. Februar findet der Fasnetsumzug in Ellwangen statt. Der Umzug beginnt in der Wurzacher Straße in Höhe Hausgrundstück Nr. 10, verläuft über die Biberacher Straße / Roter Straße, wendet im Bereich des Hausgrundstücks Biberacher Straße 33, geht zurück über die Biberacher Straße in den Unterwaldhauser Weg, wo er sich in Höhe der Turnhalle auflöst. Die Durchführung der Veranstaltung erfordert eine kurzfristige Sperrung der betroffenen Straßenabschnitte für den Allgemeinverkehr.     Wir bitten um Beachtung. Bürgermeisteramt

[mehr]

Gerne informieren wir Sie hier wieder über den aktuellen Ausbaustand der Breitbandversorgung in Rot an der Rot und in Tannheim. Am 20.12.2017 wurden die zwei zentralen Versorgungsstellen (POP Standorte) des Breitbandnetzes in Rot angeliefert und aufgebaut. Diese zwei Standorte (Gewendhalde und Im Hebsack) sind verantwortlich, damit das Glasfasernetz im gesamten Gemeindegebiet betrieben werden kann. Seit der Vergabe an die NetComBW wurden 21 Standorte für die Multifunktionsgehäuse (MFG) vorbereitet. Dabei musste jeder Standort an das Glasfasernetz angeschlossen werden sowie mit einem Stromanschluss ausgestattet werden. Zusätzlich mussten die MFG an das bestehende Telekommunikationsnetz der Telekom angeschlossen werden, die hierfür erforderliche Genehmigung seitens der Telekom liegt mittlerweile für alle Standorte vor. Aufgrund massiver Lieferschwierigkeiten dieser MFG wurde die Maßnahme leider um einige Wochen verzögert. In guten Verhandlungen konnten die Gemeinden Rot und Tannheim zumindest erreichen, dass wöchentlich Lieferungen erfolgen und so der Ausbau nicht komplett gestoppt werden musste. Diese Arbeiten wurden letzte Woche abgeschlossen. Um das Glasfasersignal aus der bestehenden Trasse des Illerkanals nach Rot und Haslach zu führen, wurden 3 MFG in Tannheim am Freitag den 26.01. aufgestellt. Die nächsten 4 MFG in Rot werden am 31.01. aufgestellt. In Haslach werden 3 MFG am 02.02. und einer in Rot aufgestellt. Die restlichen MFG werden am 06.02. in Rot erwartet. Im Teilort Ellwangen und Mühlberg werden die MFG in der 2 – 3 Februarwoche aufgestellt. Diese Teilorte können erst in das Glasfasernetz eingebunden werden, wenn das Glasfasernetz in Rot betriebsbereit ist und das Lichtsignal über Mühlberg nach Ellwangen geleitet werden kann. Sobald die NetComBW die Signale eingemessen hat werden die einzelnen MFG Standorte in Betrieb gehen. Die NetComBW arbeitet gerade daran, die Verfügbarkeitsabfrage jeder Adresse in der Gemeinde über das Internet aufzuarbeiten, so dass jeder Bürger die voraussichtliche Geschwindigkeit an seinem Wohnort abfragen kann. Wenn dies zur Verfügung steht, werden wir im Mitteilungsblatt hierzu wieder informieren.

[mehr]

Die Einkommensteuererklärungsformulare sind auf dem Rathaus nicht mehr vorhanden. Das Finanzamt Biberach trägt damit der Entwicklung Rechnung, dass inzwischen die meisten Erklärungen elektronisch eingehen - ein Vordruck wird dann nicht benötigt. Zur Erleichterung der elektronischen Abgabe sollen Belege nicht bereits mit der Steuererklärung abgegeben werden, sondern nur bzw. erst auf Anforderung des Finanzamts nach Auswahl durch das elektronische Risikomanagementsystem. Entsprechend werden bei persönlicher Abgabe am Kundencenter mitgebrachte Belege nicht mehr geprüft. Steuererklärungen können unter der nachfolgenden Homepage kostenfrei elektronisch übermittelt werden (kein download erforderlich, unabhängig vom Betriebssystem): www.elsteronline.de Bitte beachten Sie, dass Sie sich zuvor unter Angabe der Steueridentifikationsnummer registrieren müssen. Vorgehensweise: LOGIN > zur Registrierung > ElsterBasis > Infos und Registrierung > zur Registrierung > persönliches Zertifikat > Registrierung mit Identifikationsnummer. Die Steueridentifikationsnummer wurde schriftlich mitgeteilt und darf vom Finanzamt aus Datenschutzgründen nicht telefonisch bekanntgegeben werden; sie steht auch auf dem Einkommensteuerbescheid (oben links) und auf der Lohnsteuerbescheinigung, elektronisch kann sie unter www.bzst.de abgefragt werden (dort: Steuern National > steuerliche Identifikationsnummer > erneute Anforderung der IDNr.). Wer auch künftig die Vordrucke verwenden möchte, kann diese unter der nachfolgenden Homepage aus dem Internet herunterladen: www.formulare-bfinv.de oder www.fa-biberach.de (Service > Formulare) Sie können auch auf einer Suchmaschine (z. B. www.google.de) einfach nach „Einkommensteuererklärung 2017“ suchen.

[mehr]