Landtagswahl 2021

Ausgabe und Zustellung von Briefwahlunterlagen verzögert sich

Weil die bereits gedruckten und ausgelieferten Stimmzettel des Wahlkreises 68 Wangen fehlerhaft sind, verzögert sich die Zustellung der Briefwahlunterlagen. Wie Kreiswahlleiter Peter Hagg mitteilte, wurde der Name der Partei „Partei WIR2020“ fälschlicherweise mit „ParteiWir2020“ angegeben. Da wegen dieses Fehlers die Stimmzettel neu gedruckt werden müssen, wird zugleich der Trennstrich im Parteinamen der Partei „Menschliche Welt – für das Wohl und Glücklichsein aller“ verkürzt.
Sollten Sie bereits Briefwahlunterlagen mit einem fehlerhaften Stimmzettel erhalten haben, werden Sie von uns im Laufe der nächsten Woche mit einem persönlichen Schreiben über das weitere Vorgehen informiert. Sofern Sie uns den Wahlbrief mit fehlerhaftem Stimmzettel bereits zurückgesandt haben, ist Ihre Stimme dennoch gültig.
Die neuen Stimmzettel werden nicht vor Ende der KW 7 bei der Gemeinde eingehen. Aus diesem Grund kommt es zu zeitlichen Verzögerungen bei der Zustellung der Briefwahlunterlagen. Die Beantragung der Briefwahlunterlagen ist jedoch nach wie vor möglich.
Gemeindeverwaltung

Beantragung Briefwahl

Ihre Wahlbenachrichtigung wird Ihnen bis spätestens 21. Februar 2021 zugestellt. Sodann haben Sie drei verschiedene Möglichkeiten, die Briefwahlunterlagen zu beantragen.

1. Beantragung mit einem Mobilgerät:

Scannen Sie hierzu mit Ihrem Smartphone oder Tablet den QR-Code auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung ab. Dieser beinhaltet alle für die Beantragung der Briefwahlunterlagen erforderlichen Angaben. Um sich zu authentifizieren, müssen Sie nur Ihr Geburtsdatum eintragen. Abschließend geben Sie den Antrag frei. Dieser wird direkt in unser System eingespielt und bearbeitet.

2. Beantragung über unsere Internetseite:

Klicken Sie auf diesen Link:  Online-Beantragung Briefwahl
(Sie werden auf eine Internetseite der Domain dvvbw.de weitergeleitet, auf der unser technischer Dienstleister den Antragsprozess abgebildet hat.)
In dem sich öffnenden Formular müssen folgende Daten eingegeben werden: Wahlbezirksnummer, Wählernummer, Vornamen, Familienname, Geburtsdatum, Adresse. Anschließend sind die Daten freizugeben, damit diese in unserem System eingespielt und bearbeitet werden können.

3. Schriftliche Beantragung

Füllen Sie den Wahlscheinantrag auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung aus (mit Unterschrift!) und werfen Sie diesen in den Briefkasten des Rathauses oder der Ortsverwaltungen ein. Eine formlose Beantragung per E-Mail unter Angabe Ihres Familiennamens, Ihres Vornamens, Ihres Geburtsdatums und Ihrer vollständigen Wohnanschrift ist ebenfalls möglich. Bitte beachten Sie: Eine Beantragung der Briefwahl per Telefon ist rechtlich nicht zulässig!
 
Nach Bearbeitung Ihres Antrags werden Ihnen die Briefwahlunterlagen zeitnah zugestellt.

Zum Seitenanfang